Edelmetallpreise: Da passt was nicht zusammen

Zum kräftigen Absturz des Gold- und Silberpreises wurden bereits viele Theorien entwickelt. Eines scheint auf jeden Fall klar zu sein: Die Nachfrage nach physischem Edelmetall und die Spiegelung der Angebots-/Nachfragesituation klaffen offensichtlich stark auseinander. Die Gold- und Silber-Lagerbestände schrumpfen aufgrund der großen Nachfrage wähgrend gleichzeitig die Preise in den Keller gegangen sind.

Entweder gibt es von einem Produkt so viel Angebot, dass die Preise fallen oder es gibt so viel Nachfrage, dass die Preise steigen. Steigende Nachfrage bei gleichzeitigem Preisverfall ist ein Phänomen, welches in den Lehrbüchern nicht vorgesehen ist und es fällt in der Tat schwer, dies zu verstehen. Es mehren sich die Hinweise aus der Schweiz, dass Bankkunden zunehmend Schwierigkeiten haben,sich ihre bei ihrer Bank verwahrten Edelmetallbestände wieder ausliefern zu lassen. Einige Banken sollen sogar die Herausgabe von Gold an ihre Kunden kontingentiert haben – wir reden hier über Gold, das den Kunden gehört. Eine niederländische Großbank hat sogar vor einigen Wochen die physische Auslieferung von Edelmetallen gänzlich ausgeschlossen und bietet laut jüngster Online-Ausgabe des Smart Investor nun ihren Kunden, die Edelmetalle zur Verwahrung gegeben haben, ausschließlich den Barausgleich zum aktuellen Tageskurs an.

Für viele Fachleute scheint klar: Mit dem massiven Derivate-Attacken auf den Gold- und den Silberpreis können die Preise nicht dauerhaft unter Druck gehalten werden, wenn tatsächlich eine Nachfragesituation besteht. Die Hong Kong Mercantile Exchange (HKMEx) hat noch am Pfingstmontag – also unmittelbar nach dem "Pfingstmassaker" – angekündigt, den Handel in Gold- und Silberkontrakten einzustellen. Die offenen Positionen werden zwangsweise geschlossen und in bar(!) abgegolten.

Ob es angesichts dieser Entwicklungen ratsam ist, selbst physische Goldbestände anzulegen, können und wollen wir nicht zu beurteilen. Hier ist sicherlich die individuelle Situation des jeweiligen Anlegers entscheidend. Vorsicht sollte jedoch angesichts dieser Entwicklungen auch beim Umgang mit Zertifikaten oder ETC´s herrschen, welche die physiswche Auslieferung der verbrieften Edelmetalle versprechen. Offensichtlich ist nicht auszuschließen, dass auch hier bald Erfahrungen drohen könnten, die bislang noch niemand gemacht hat.