9 gute Gründe jetzt umzuschulden

Aktuell ist das Zinsniveau der Baufinanzierungszinsen sehr niedrig, was derzeit vor allem Immobilienkäufern zu Gute kommt. Immobilienbesitzer haben davon allerdings wenig, denn bei den bestehenden Darlehen Ihrer Baufinanzierung sind die Zinsen noch auf längere Zeit festgeschrieben, eine Umschuldung ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Diese Ausnahmefälle wollen wir Ihnen hier kurz vorstellen - denn eine Umschuldung, bei der Sie mit Ihrem Baufinanzierungsdarlehen zu einer anderen Bank wechseln,  kann Ihnen große, finanzielle Vorteile bringen. Deshalb ist es wichtig, genau zu wissen, in welcher Phase Ihrer Baufinanzierung Ihnen diese Möglichkeit offen steht.

Welche Vorteile bringt Ihnen eine Umschuldung?

 

1. Durch niedrige Zinsen sparen

Durch eine Umschuldung können Sie aktuell Ihr bestehendes Baudarlehen durch ein besonders zinsgünstiges Darlehen ersetzen. Bereits wenige Prozentpunkte Unterschied können für Sie Einsparungen von einigen tausend Euro bedeuten.

 

2. Schneller schuldenfrei sein

Durch die günstigeren Zinsen können Sie einen größeren Teil Ihrer Monatsrate für die Tilgung verwenden. Dadurch verkürzt sich die Laufzeit Ihres Darlehens. So sind Sie schneller schuldenfrei.

 

3. Ihre Finanzierung optimieren

Bei der Umschuldung Ihrer Immobilienfinanzierung haben Sie auch die Chance, neben den Zinsen weitere Konditionen Ihres Darlehens zu verbessern. So können Sie die Finanzierung Ihrer aktuellen Lebenssituation anpassen oder beispielsweise bessere Bedingungen für Sondertilgungen vereinbaren.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Umschuldung?

Ob eine Umschuldung für Sie in Frage kommt, hängt in erster Linie davon ab, wann die Zinsbindung Ihrer Baufinanzierung endet - in mehr als fünf Jahren, in ein bis fünf Jahren oder innerhalb der kommenden 12 Monate?

 

4. Wenn Ihre Zinsbindung noch mehr als fünf Jahre beträgt,

ist die Umschuldung Ihrer Baufinanzierung kaum möglich. In dieser Phase ist lässt die Bank Sie nur unter wenigen Bedingungen aus dem Darlehensvertrag, zum Beispiel, wenn Sie Ihr Haus verkaufen möchten. Sprechen Sie trotzdem gerne an, um Ihre Möglichkeiten zu prüfen. 

 

5. Wenn Ihre Zinsbindung noch zwölf Monate bis fünf Jahre gilt,

können Sie zur Umschuldung ein Forward Darlehen nutzen. Damit schließen Sie bereits heute einen Darlehensvertrag zu den aktuell günstigen Zinsen an, dessen Rückzahlung aber erst nach Ablauf Ihrer bisherigen Zinsbindung beginnt. Der Vorteil liegt darin, dass Sie sich gegen einen minimalen Zinsaufschlag bereits jetzt das derzeit günstige Zinsniveau sichern. Sollten die Zinsen dann steigen, können Sie ganz beruhigt sein: Sie haben Ihren Zinssatz sicher. Besonders wenn steigende Zinsen zu erwarten sind, lohnt sich die Umschuldung mit einem Forward Darlehen für Sie.

 

6. Wenn Ihre Zinsbindung in den kommenden zwölf Monaten endet, 

ist die Umschuldung Ihrer Baufinanzierung problemlos möglich. Sie können nach dem Vergleich verschiedener Immobilienfinanzierungsanbieter mehrere Angebote über uns einholen und ein Darlehen abschließen.

 

7. Welche Kosten entstehen bei einer Umschuldung?

Viele Anschlussfinanzierer schrecken vor den Wechselkosten zurück, die für die Übertragung der Grundschuld auf den neuen Anbieter anfallen. Diese betragen in der Regel jedoch nicht mehr als 0,3 Prozent der Darlehenssumme - diese Kosten sind mit dem günstigeren Zinssatz bereits gedeckt.

Als Faustregel gilt hier: Liegt die Anschlussfinanzierung nur 0,2 Prozent unter dem bisherigen Zinssatz, ist die Zinsersparnis bereits höher als die Wechselkosten. Die genauen Kosten für die Abtretung der Grundschuld können Sie mit unserem Grundbuchrechner ermitteln.

Übrigens: Einige Banken übernehmen diese Kosten auch für ihre neuen Kunden.

 

8. Gesetz ermöglicht Wechsel des Darlehens nach 10 Jahren

Laut Gesetzgebung ist ein Wechsel Ihres Baudarlehens immer spätestens nach zehn Jahren möglich. Haben Sie bei Ihrer Baufinanzierung eine Zinsbindung von mehr als zehn Jahren vereinbart, zum Beispiel 15 oder 20 Jahre,  können Sie Ihr bestehendes Darlehen zehn Jahre nach der Auszahlung mit einer Frist von sechs Monaten kündigen, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung anfällt. 

 

9. Dieses gesetzliche Sonderkündigungsrecht wird in § 489 BGB Gebrauch festgelegt.

Haben Sie die zehn Jahre noch nicht ganz erreicht, können Sie sich die derzeitigen Zinsen mit einem Forward Darlehen trotzdem heute schon sichern und nach zehn Jahren und sechs Monaten regulär wechseln.

 

Wir wissen wie wichtig gute Konditionen für eine Umschuldung sind. Wir achten jedoch nicht nur auf den Zinssatz, sondern wählen Angebote aus, bei denen auch alle anderen Konditionen stimmen. Besonders wichtig sind hier die Möglichkeiten, die Ihnen seitens der Bank in Bezug auf Sondertilgungen eingeräumt werden.