Tages-/Festgelder: Inflation vernichtet Milliarden

Die "Welt am Sonntag" rechnet vor, dass Guthaben auf Giro- oder Tagesgeldkonten beim derzeitigen Zinsertrag von der Inflation kräftig angefressen werden. Rund 1,4 Billionen Euro sind bei Banken geparkt. Aktuell verringert sich die Kaufkraft dieses immensen Vermögenswertes gemäß den Berechnungen der "WamS" alljährlich um 13,1 Milliarden Euro. Dabei ist noch gar nicht berücksichtigt, dass die Zinserträge oberhalb des Freistellungsbetrages zusätzlich noch zu versteuern sind. Der Artikel in der "WamS" schlägt dann auch die Brücke zur Sachwertanlage.