Änderungen bei der Grunderwerbsteuer zum 01.01.2014

Vier Bun­des­län­dern heben die Grund­er­werb­steu­er an:

Spit­zen­rei­ter ist da­nach seit dem 01.01.2014 Schles­wig-Hol­stein mit 6,5% (bis­lang 5%). Auf 6% rauf ging es in Ber­lin (bis­lang 5%). Er­hö­hun­gen von je­weils 4,5% auf 5% gab es in Bre­men und Nie­der­sach­sen.

In den an­de­ren Bun­des­län­dern, die bis dato keine Steu­er­an­he­bung ge­plant bzw. an­ge­kün­digt haben, liegt der Satz zu­meist bei 5% (Ba­den-Würt­tem­berg, Bran­den­burg, Hes­sen, Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Nord­rhein-West­fa­len, Rhein­land-Pfalz, Sach­sen-An­halt und Thü­rin­gen).

Am güns­ti­gen kom­men Er­wer­ber mit 3,5% in Bay­ern und Sach­sen weg, Ham­burg for­dert 4,5% und das Saar­land 5,5%.

Die aktuelle Grunderwerbsteuer aller Bundesländer auf einen Blick: 

  • Baden-Württemberg 5,0%
  • Bayern 3,5%
  • Berlin 6,0%
  • Brandenburg 5,0%
  • Bremen 5,0%
  • Hamburg 4,5%
  • Hessen 5,0%
  • Mecklenburg-Vorpommern 5,0%
  • Niedersachsen 5,0%
  • Nordrhein-Westfalen 5,0%
  • Rheinland-Pfalz 5,0%
  • Saarland 5,5%
  • Sachsen 3,5%
  • Sachsen-Anhalt 5,0%
  • Schleswig-Holstein 6,5%
  • Thüringen 5,0%

(Stand Januar 2014)