Letzter Akt im OIF-Drama?

Nun hat es auch den "CS Euroreal" (980500) erwischt. Innerhalb der nächsten fünf Jahre wird der Fonds aufgelöst und zur Einstimmung gab es wenige Tage zuvor gleich mal eine Abwertung um 3,55%. Interessanterweise hat es eine solche Abwertung seit Auflage des Fonds im Jahr 1992 nicht gegeben - ein schlechtes Indiz für Anleger, die darauf hoffen, sich ohne Verlust aus dem Investment verabschieden zu können. Mit den gut 6 Milliarden Euro dieses Fonds kommt nun insgesamt eine Verkaufswelle von rund 25 Milliarden Euro auf den Markt. Das wird nicht ohne weitere Verluste abgehen können. Der letzte Akt im Roulette der offenen Immobilienfonds ist dies übrigens unserer Meinung nach noch nicht. Unabhängig davon, dass der "UBS 3 Sector Real Estate" (977268) noch bis zum 06.10.2012 Zeit hat, die Anteilsrücknahme wieder einzusetzen, können wir uns gut vorstellen, dass die bislang verschonten offenen Immobilienfonds durchaus noch in den Sog der Fondsschließungen geraten könnten. Wir werden unsererseits auf keinen Fall Empfehlungen für die "Überlebenden" abgeben, denn manchem Erdbeben folgt bekanntlich noch eine Reihe von Nachbeben.

Um Alternativen sind wir nicht verlegen. Mit nur unwesentlich höheren Schwankungen kann mancher Absolute Return-Fonds, der seinen Namen auch tatsächlich verdient, mit der Wertentwicklung eines "CS Euroreal" mithalten.